Es ist unumstritten. dass die Gesundheit der Mitarbeiterinnen ein wichtiges Betriebskapital darstellt. Gesunde Mitarbeiter sind grundsätzlich zufriedener, kommen gerne zur Arbeit, leisten qualitativ bessere Arbeit, identifizieren sich mehr mit ihrem Arbeitsplatz, verhalten sich loyaler, sind weniger krank, wechseln seltener die Arbeitsstelle und sind trotz steigender Arbeitsbelastung nicht so stark burn-out gefährdet.

Diese Faktoren erklären den hohen Zufriedenheitstand der Mitarbeiterinnen (Ergebnis der Mitarbeiterjahresgespräche). Die hohe Zufriedenheitsrate steht für Vorstand und Leitung in direktem Zusammenhang mit der niedrigen Krankheitsrate und einer sehr niedrigen Personalfluktation.

Ein Großteil des Teams des Borgfelder Butjer hat sich anlässlich eines Planungstages mit dem Thema "Mitarbeitergesundheit" auseinander gesetzt. Dabei wurde deutlich, dass in unserem Kindergarten viele Gesundheitsressourcen, aber, wie in anderen Kindergärten auch, viele Risikofaktoren und gesundheitliche Gefährdungen vorhanden sind.

Von Mai 2014 bis Juni 2015 traf sich eine Arbeitsgruppe (zusammengesetzt aus Leitung, Elternvertreter aus Vorstand und zwei Mitarbeiterinnen) , die sich intensiv mit dem Thema befasste.

Es ist das erklärte Ziel von Vorstand und Leitung die Gesundheit der Mitarbeiter und deren Bewusstsein für die eigene Gesundheit zu fördern und gemeinsam mit den Mitarbeitern an einer stetigen Verbesserung der Gesundheitsressourcen zu arbeiten.

Die gesetzlichen Vorgaben wie Brandschutz, Arbeitsschutz, Infektionsschutz, Mutterschutz, Biostoffverordnung usw. werden konsequent umgesetzt!